Allianz Global Investors / Deutschland

16.04.2014 18:36
Online Depot und InfoManagerOnline DepotFondspreis- und FactsheetaboFondspreisaboNewsfeed und PodcastNewsfeedNewsletter KapitalmarktanalyseNewsletterPresse und AuszeichnungenPresseRechner im ÜberblickRechner im ÜberblickSocial MediaRechner im Überblick Socialmedia Twitter LinkedIn RSS Youtube Twitter LinkedIn YouTube RSS-Feed

Welche Fondsarten gibt es?

Investmentfonds werden nach der Zusammensetzung des Fondsvermögens unterschieden. Wir stellen Ihnen die wichtigsten Fondsarten vor:

 

Aktienfonds

Aktienfonds

Aktienfonds setzen sich aus verschiedenen Aktien zusammen. Mit einer Anlage in Aktienfonds erwerben Sie mittelbar Beteiligungen an Aktiengesellschaften; die Erträge aus diesen Beteiligungen sind abhängig von unternehmerischem Erfolg, Marktentwicklung und gesamtwirtschaftlichen Einflüssen. Auf lange Sicht bieten Aktienfonds meist sehr gute Renditechancen und eignen sich daher besonders für Anleger mit langfristigem Anlagehorizont.

 

> zu den Aktienfonds

Rentenfonds

Rentenfonds

Rentenfonds investieren hauptsächlich in Bundesanleihen, Pfandbriefe, Kommunalobligationen und Industrieanleihen. Diese haben meist eine festgelegte Laufzeit, werden mit einem festen oder variablen Zinssatz verzinst und liefern regelmäßige Erträge. Rentenfonds eignen sich eher für Anleger mit mittelfristigem Anlagehorizont.

 

> zu den Rentenfonds

Geldmarktfonds

Geldmarktfonds

Aktienfonds setzen sich aus verschiedenen Aktien zusammen. Mit einer Anlage in Aktienfonds erwerben Sie mittelbar Beteiligungen an Aktiengesellschaften; die Erträge aus diesen Beteiligungen sind abhängig von unternehmerischem Erfolg, Marktentwicklung und gesamtwirtschaftlichen Einflüssen. Auf lange Sicht bieten Aktienfonds meist sehr gute Renditechancen und eignen sich daher besonders für Anleger mit langfristigem Anlagehorizont.

Geldmarktfonds ermöglichen privaten Anlegern, sich an den Geldmarktpapieren zu beteiligen, die sonst nur Großanlegern zugänglich sind und die attraktive Zinsen erreichen können. Überwiegend wird in kurzfristige verzinsliche Wertpapiere und Schuldscheindarlehen investiert, so dass sich Geldmarktfonds eher für Anleger, die ihr Geld kurze Zeit "parken" wollen, eignen.

 

> zu den Geldmarktfonds

Immobilienfonds

Immobilienfonds

Immobilienfonds investieren überwiegend in breit gestreute, gewerblich genutzte Immobilien. Der Anleger wird an den Mieteinnahmen und der Wertveränderung von Gebäuden und Grundstücken beteiligt. Als Anteileigner an einem Immobilienfonds können Sie sich als privater Anleger schon mit kleinen Beträgen am Gewerbeimmobilienmarkt beteiligen. Der Anlagehorizont von Immobilienfonds ist in der Regel mittel- bis langfristig.

Mischfonds

Mischfonds

Mischfonds investieren in mehrere Anlagegattungen, sogenannte Asset-Klassen. Klassische Mischfonds beschränken sich dabei auf Anleihen und Aktien, oft in einem festen Verhältnis kombiniert. Daneben gibt es Mischfonds, die neben Aktien und Anleihen flexibel weitere Asset-Klassen nutzen, beispielsweise Rohstoffe oder Währungen. Sie heißen im Fachjargon Multi-Asset-Fonds. Welche Mischfondsvariante am besten geeignet ist, hängt in erster Linie von der Risikoneigung des Anlegers ab.

 

Mischfonds - vorteilhafte Kombination mehrerer Anlageklassen
Anlagegattungen - beispielsweise Aktien und Anleihen - weisen jeweils typische Eigenschaften auf, die je nach Marktumfeld mehr oder weniger stark ausgeprägt sind. So verfügen Aktien auf längere Sicht über ein hohes Renditepotenzial, können kurzfristig aber auch stark im Kurs schwanken. Anleihen werfen zwar meist geringere Erträge ab, sind aber auch tendenziell wertstabiler. Oft entwickeln sich Aktien und Anleihen sogar gegenläufig. Professionelle Investoren können dies durch gezielte Umschichtungen für sich ausnutzen. Den meisten Privatanlegern fehlen jedoch meist die notwendigen Informationen und die Zeit, um die jeweils attraktivste Anlageform zu identifizieren und entsprechend zu reagieren. Gemischte Fonds stellen eine Lösung für dieses Dilemma dar:

 

Klassische Mischfonds
Mit klassischen Mischfonds setzen Anleger auf eine bestimmte Kombination aus Anleihen und Aktien, die sich im Zeitablauf bewährt hat. Für konservative Anleger eignen sich Mischfonds mit hohem Anleihenteil und moderater Aktienbeimischung. Damit sind höhere Renditechancen verbunden als bei einer reinen Anleihenstrategie. Gleichzeitig sind die Wertschwankungen deutlich geringer als bei Aktienanlagen. Mischfonds mit höherer Aktienquote bieten sich für risikofreudigere und stärker renditeorientierte Anleger an. Das Verhältnis zwischen Aktien und Anleihen ist bei klassischen Mischfonds meist festgelegt oder bewegt sich innerhalb gewisser Grenzen. So bleibt das vom Anleger bevorzugte Fondsprofil auch bei starken Marktbewegungen erhalten.

 

> zu den Mischfonds

Dachfonds

Dachfonds

Dachfonds investieren ihr Vermögen in andere Fonds. Die Auswahl der entsprechenden Fonds obliegt dem Fondsmanagement. Anleger können in Dachfonds bereits mit kleinen Beträgen die Möglichkeiten einer standardisierten Vermögensverwaltung nutzen. Abhängig vom Anteil der Aktienfonds ist der Anlagehorizont mittel- bis langfristig.

 

> zu den Dachfonds

Multi-Asset-Fonds

Multi-Asset-Fonds

Mischfonds mit breiter Abdeckung mehrerer Anlageklassen heißen Multi-Asset-Fonds. Sie können sich nicht nur in Aktien und Anleihen engagieren, sondern beispielsweise auch in Rohstoffen, Immobilienanlagen oder Währungen. Außerdem können sie alternative Anlagestrategien nutzen, deren Ertragspotenzial weitgehend unabhängig vom Abschneiden der gängigen Anlagegattungen sind. Multi-Asset-Strategien schichten meist flexibler zwischen den einzelnen Anlageklassen um als klassische Mischfonds. Dabei können je nach Anlegertyp eher auf dynamisches Vermögenswachstum oder eher auf stabile Wertentwicklung ausgerichtete Profile realisiert werden.

Garantiefonds

Garantiefonds

Garantiefonds garantieren dem Anleger zu einem vorher festgelegten Zeitpunkt die Auszahlung eines bestimmten Kapitalbetrags. Sie sind also für Anleger geeignet, die der Sicherheit einer Anlage besonders hohen Wert beimessen.

 

> zu den Garantiefonds

Hedgefonds

Hedgefonds

Hedgefonds haben das Ziel, sowohl bei steigenden als auch fallenden Märkten eine positive Rendite zu erzielen. Sie investieren ihre Mittel überwiegend am Terminmarkt in derivative Instrumente wie Optionen und Futures. Aufgrund der großen Hebelwirkung der derivativen Produkte haben Hedgefonds verglichen mit anderen Fonds ein erheblich höheres Risiko und können hohe Kursschwankungen aufweisen.

Zertifikatefonds

Zertifikatefonds

Zertifikatefonds vereinen die Vorteile von Zertifikaten, die auf bestimmte Marktphasen ausgerichtet sind, mit den Vorzügen von Investmentfonds. Fonds, die in Discount- oder Bonuszertifikate investieren oder solche Strukturen nachbilden, können auch in seitwärts oder leicht abwärts gerichteten Märkten noch Gewinne erzielen.

 

> zu den Zertifikatefonds

Altersvorsorgefonds

Altersvorsorgefonds

Altersvorsorgefonds sind spezielle Mischfonds, die aufgrund ihrer Anlagepolitik für das Ansparen von Altersvorsorgekapital besonders geeignet sind.

 

> zu den Altersvorsorgefonds

Sie als Anleger haben die Wahl zwischen verschiedenen Anlagemöglichkeiten mit unterschiedlichen Schwerpunkten. Für welche Fondsart Sie sich entscheiden, hängt unter anderem von Ihren Anlagezielen ab.